Öffentlicher Raum und Heimat: Moosach

Eine theatrale Recherche über Kinder im öffentlichen Raum mit der Klasse 4d der Grundschule Amphionpark

 

Wie erleben Kinder den öffentlichen Raum in Moosach? Welche sind die Orte, wo sie sich aufhalten? Was lieben sie an ihrem Viertel? Was fehlt ihnen dort? Wie wünschen sie sich den öffentlichen Raum in ihrer unmittelbaren Umgebung? Was wissen sie über Vergangenheit und Gegenwart ihres Viertels?

Die Klasse 4d der Grundschule Amphionpark hat in einem Workshop mit Schauspielerinnen des „Kindertheater Fraunhofer“
ihr Stadtviertel mit allen Sinnen erkundet und lädt das interessierte Publikum ein, sie auf der theatralen Erkundung des öffentlichen Raums in Moosach zu begleiten.

Dauer: 60 Minuten

durchgeführt vom Kindertheater Fraunhofer

Rastplätze im Viertel

Ein Stadtteilspaziergang von der GWG München und ASZ Moosach für Seniorinnen und Senioren

 

Stadtteilspaziergang; Foto: GWG

Gemeinsam erkunden wir einige bekannte und versteckte Rastplätze rund um das ASZ Moosach und durch die GWG-Siedlung. Wir laufen in gemütlichem Tempo und geben Möglichkeiten zur Abkürzung. Der Spaziergang ist für alle Seniorinnen und Senioren geeignet – auch mit körperlichen Einschränkungen. Am Stadtteilladen Moosach angekommen, erwartet uns eine kleine Stärkung. Außerdem können Sie sich dort mit Akteurinnen und Akteuren der Stadtteilentwicklung zu Ihren Anliegen austauschen: mit Anna Canins, Stadtteilmanagerin der Sozialen Stadt Moosach, mit einer Vertretung der Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH, und Helena Auer, Gesundheitsmanagerin.

Anmeldung bis 8. Juli beim ASZ Moosach telefonisch (089 / 14 00 24 23) oder persönlich erbeten.

Dauer: ca. 120 Minuten

durchgeführt von der GWG München und dem ASZ  Moosach

www.awo-muenchen.de        www.gwg-muenchen.de

 

Führung im Amphionpark

Führung durch den Landschaftsarchitekten Stefan Kalckhoff

 

Der 2,75 Hektar große Amphionpark wurde im Jahr 2017 aufgewertet und saniert. Viele Ideen einer umfangreichen Kinder- und Jugendbeteiligung konnten bei der Planung berücksichtigt werden.
Die beiden Kinderspielbereiche wurden komplett umgebaut und zu einer großen Spiellandschaft verbunden. Das Spielangebot wurde durch eine große Hangrutsche ergänzt. Zusätzlich entstand ein kleiner Treffpunkt für Jugendliche, Erwachsene und Senioren mit einer Tischtennisplatte, Fitnessgeräten und Sitzgelegenheiten. Im zentralen Parkbereich entstand ein Sportareal mit vielfältigen Möglichkeiten zum Ballspiel und einem Trampolin.
Das Projekt wurde mit Mitteln des Bund-Länder Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ gefördert.

Anfahrt: U-Bahn Linien 1 und 7 Georg-Brauchle-Ring, Bus-Linie 143, Haltestelle Amphionpark oder Tram-Linie 20, Haltestelle Wintrichring

Dauer: 60 Minuten

durchgeführt durch das Baureferat München (Gartenbau)

www.muenchen.de/baureferat

Von Moorhügeln und Wolkenkratzern

Eine Stadtteilführung durch Moosach

mit Stefan Metzger

 

Foto: MVHS in Moosach

Moosach gehört zu den ältesten Besiedlungen im Münchner Umland. Bereits aus der Zeit vor über 4000 Jahren sind Moorhügelgräber dokumentiert. Das einstige Bauerndorf, erstmals urkundlich erwähnt um 807 und 1913 nach München eingemeindet, hat sich insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem Stadtviertel entwickelt, in dem Tradition und Moderne dicht beieinander liegen. Der Rundgang folgt den Spuren des historischen und modernen Moosach entlang der Pelkovenstraße, mit den Stationen Moosacher Stachus, Alter Wirt, Gascho-Villa, Alte Moosacher St. Martinskirche und Pelkovenschlössl.

Dauer: ca. 90 Minuten

www.mvhs.de

Führungen im Technischen Betriebszentrum mit Besichtigung der Verkehrsleitzentrale

Führung

 

Das Technische Betriebszentrum vereint – als zentrale Steuerungseinheit – alle Einrichtungen, die für die Überwachung und Sicherung des Verkehrs auf Münchner Straßen verantwortlich sind. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für einen zuverlässigen Betrieb der technischen Anlagen im gesamten Stadtgebiet. Dazu zählen unter anderem Straßen- und Tunnelleuchten, Ampelanlagen, mobile und feste Beschilderungen sowie Parkscheinautomaten. Außerdem steuert das Personal rund um die Uhr den Verkehr in der Landeshauptstadt. In der Verkehrsleitzentrale München, die sich im Technischen Betriebszentrum befindet, arbeitet ein interdisziplinäres Team des Baureferates, des Kreisverwaltungsreferates und der Polizei. Eine Multimediawand visualisiert die Verkehrslage und die Betriebszustände der technischen Anlagen aller Münchner Hauptstraßen (v.a. der Tunnel). Auftretende Störungen können so effektiv und reaktionsschnell erfasst und zielgerichtet bearbeitet werden. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird ein Einblick hinter die Kulissen der Arbeit zur Aufrechterhaltung der verkehrlichen Infrastruktur und des städtischen Mobiliars ermöglicht.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bei den Führungen können wir einen Einlass in das Technische Betriebszentrum nur mit vorzeitiger Anmeldung garantieren. Sichern Sie sich Ihren Platz unter folgender E-Mail-Adresse: gebaeude-schragenhofstr.t3@muenchen.de.

Dauer: 90 Minuten

durchgeführt vom Baureferat München

www.muenchen.de/baureferat

Führungen im Technischen Betriebszentrum mit Besichtigung der Verkehrsleitzentrale

Führung

 

Das Technische Betriebszentrum vereint – als zentrale Steuerungseinheit – alle Einrichtungen, die für die Überwachung und Sicherung des Verkehrs auf Münchner Straßen verantwortlich sind. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für einen zuverlässigen Betrieb der technischen Anlagen im gesamten Stadtgebiet. Dazu zählen unter anderem Straßen- und Tunnelleuchten, Ampelanlagen, mobile und feste Beschilderungen sowie Parkscheinautomaten. Außerdem steuert das Personal rund um die Uhr den Verkehr in der Landeshauptstadt. In der Verkehrsleitzentrale München, die sich im Technischen Betriebszentrum befindet, arbeitet ein interdisziplinäres Team des Baureferates, des Kreisverwaltungsreferates und der Polizei. Eine Multimediawand visualisiert die Verkehrslage und die Betriebszustände der technischen Anlagen aller Münchner Hauptstraßen (v.a. der Tunnel). Auftretende Störungen können so effektiv und reaktionsschnell erfasst und zielgerichtet bearbeitet werden. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird ein Einblick hinter die Kulissen der Arbeit zur Aufrechterhaltung der verkehrlichen Infrastruktur und des städtischen Mobiliars ermöglicht.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bei den Führungen können wir einen Einlass in das Technische Betriebszentrum nur mit vorzeitiger Anmeldung garantieren. Sichern Sie sich Ihren Platz unter folgender E-Mail-Adresse: gebaeude-schragenhofstr.t3@muenchen.de.

Dauer: 90 Minuten

durchgeführt vom Baureferat München

www.muenchen.de/baureferat

Der Olympiapark – fotografische Ansichten

Eine Führung durch Galerie und Park

Dozent: Gérard Pleynet

 

© Kurt Einhellig

Die Führung startet mit einem Rundgang durch die Ausstellung „Der Olympiapark – fotografische Ansichten“. Im Anschluss ist ein fotografischer Spaziergang durch den Olympiapark geplant.
Bitte Kameraausrüstung mitbringen. Sie erhalten wertvolle Tipps vor Ort.

Dauer: ca. 180 Minuten

durchgeführt von der Münchner Volkshochschule

www.mvhs.de

“Lernen Sie essbare Wildpflanzen kennen”

Wildkräuterführung auf der Stemmerwiese

mit Stefanie Sauerland

Foto: Stefanie Sauerland

Im Garten ein rechtes Ärgernis, in der Küche eine echte Bereicherung. Viele sogenannte Unkräuter haben zu Unrecht einen schlechten Ruf. Unsere heimischen Wildkräuter sind nicht nur essbar und gesund sondern schmecken sogar richtig gut! Löwenzahn, Brennessel, Giersch und Co bringen Abwechslung auf den Speiseplan und sind dazu auch noch total gesund.

Neben Informationen zu Biologie, Heilkraft und Kulturgeschichte zeigt Stefanie Sauerland Ihnen, welche Wildpflanzen wir essen können und wie vielfältig sie sich zubereiten lassen.

Treffpunkt: auf der Stemmerwiese in Sendling (= Mitte der Jägerwirtstraße, hinter dem Stemmerhof), Nähe U 6 Harras,
hinterer Eingänge auf die Stemmerwiese.
Dauer: 90 Minuten
Durchgeführt von Stefanie Sauerland.