“Moosach im Fokus”

Aktionstag im Stadtteilladen Moosach

 

Ab 10:00 Uhr: Mitmachaktion „Mein Moosach“
Was macht für Sie Moosach aus? Was sind Ihre Lieblingsorte? Wo könnte es schöner werden? Die Soziale Stadt Moosach will es wissen. Die ausgestellten Fotos der Fotogruppe der Linie 1 und unsere spielerische Mitmachaktion mögen Sie inspirieren, Ihre Anliegen zum Stadtteil zu benennen.

Ab 14:00 Uhr: Gesundheitstag
Im Rahmen des Projektes “München-gesund vor Ort” in Moosach – initiiert von Gesundheitsmanagerin Helena Auer des Referats für Gesundheit und Umwelt gemeinsam mit der Einrichtung Donna Mobile:
14:00 Uhr Vortrag zu “Chronischen Krankheiten” mit anschließender Fragestunde
Ab 15:00 Uhr Blutdruck messen für alle
Ab 15.30 Uhr Bewegungsangebot für alle

17:30 Uhr: Eröffnung Fotoausstellung
Die Fotogruppe des Kulturvereins Linie 1 e.V. zeigt Impressionen aus Moosach – Straßen, Plätze, Häuser, Feste und Stadtteilleben.

Die Fotoausstellung wird über die Stadtteilwoche hinaus vsl. bis zu den Sommerferien zu sehen sein.

Öffnungszeiten: Dienstag 14:00 – 18:00 Uhr, Mittwoch 10:00 – 14:00 Uhr

durchgeführt vom Stadtteilladen

http://www.mgs-muenchen.de

Der Olympiapark – fotografische Ansichten

Vernissage und Fotoausstellung

 

© Kurt Einhellig

Der Olympiapark ist ein ganz besonderer Ort. Die Architektur der Bauten wurde von Günther Benisch vom Standpunkt der Grünanlagen aus bestimmt und der Landschaftsarchitekt Günther Grzimek hat den Park als Ort gesellschaftlicher Freiheit gedacht. Die Gestalt-, Farb- und Formgebung durch Otl Aicher ist herausragend. Inzwischen ist der Park, Freizeit-, Sport-, Event- und Naherholungsstätte. Das Spannungsfeld zwischen Architektur, Landschaftsgestaltung, Designkonzept, Eventlokation, historischen Ereignissen und aktueller Nutzung ist faszinierend. Die Teilnehmenden eines Fotoworkshops der MVHS unter der Leitung des Fotografen Gérard Pleynet haben sich über mehrere Monate mit dem Gelände und der Geschichte des Olympiaparks auseinandergesetzt. Ungewöhnliche Blicke, unbekannte Ansichten und reizvolle Bildergeschichten sind in der Ausstellung zu entdecken.
Mit Arbeiten von John De Vine, Andreas Weimann, Kurt Einhellig, Helmut Wegmeth, Sarah Seifert, Ursula Czerska u.a.

Eine Weiterführung des Fotoprojektes zum Jubiläum „1972-2022“ ist geplant.

Der Leiter des Fotoprojekts Gérard Pleynet, arbeitet international als freier Fotojournalist und ist seit langer Zeit ein sehr engagierter und vielseitiger Dozent an der Münchner Volkshochschule. Auf Grund der eigenen Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie und dem professionellem Engagement in den Kursen schafft er es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammenzubringen, zu unterstützen und anzuregen ihre eigenen fotografischen Vorstellungen und Ansichten zu entwickeln.

Vernissage: 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer: 16. Juli bis 25. September 2019

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 10.00 bis 20.00 Uhr, am Freitag, an den Wochenenden und in den Ferien nur bei Veranstaltungsbetrieb geöffnet.

durchgeführt von der Münchner Volkshochschule

http://www.mvhs.de

Der Olympiapark – fotografische Ansichten

Fotoausstellung

 

© Kurt Einhellig

Der Olympiapark ist ein ganz besonderer Ort. Die Architektur der Bauten wurde von Günther Benisch vom Standpunkt der Grünanlagen aus bestimmt und der Landschaftsarchitekt Günther Grzimek hat den Park als Ort gesellschaftlicher Freiheit gedacht. Die Gestalt-, Farb- und Formgebung durch Otl Aicher ist herausragend. Inzwischen ist der Park, Freizeit-, Sport-, Event- und Naherholungsstätte. Das Spannungsfeld zwischen Architektur, Landschaftsgestaltung, Designkonzept, Eventlokation, historischen Ereignissen und aktueller Nutzung ist faszinierend. Die Teilnehmenden eines Fotoworkshops der MVHS unter der Leitung des Fotografen Gérard Pleynet haben sich über mehrere Monate mit dem Gelände und der Geschichte des Olympiaparks auseinandergesetzt. Ungewöhnliche Blicke, unbekannte Ansichten und reizvolle Bildergeschichten sind in der Ausstellung zu entdecken.
Mit Arbeiten von John De Vine, Andreas Weimann, Kurt Einhellig, Helmut Wegmeth, Sarah Seifert, Ursula Czerska u.a.

Eine Weiterführung des Fotoprojektes zum Jubiläum „1972-2022“ ist geplant.

Der Leiter des Fotoprojekts Gérard Pleynet, arbeitet international als freier Fotojournalist und ist seit langer Zeit ein sehr engagierter und vielseitiger Dozent an der Münchner Volkshochschule. Auf Grund der eigenen Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie und dem professionellem Engagement in den Kursen schafft er es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammenzubringen, zu unterstützen und anzuregen ihre eigenen fotografischen Vorstellungen und Ansichten zu entwickeln.

Ausstellungsdauer: 16. Juli bis 25. September 2019

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 10.00 bis 20.00 Uhr, am Freitag, an den Wochenenden und in den Ferien nur bei Veranstaltungsbetrieb geöffnet.

durchgeführt von der Münchner Volkshochschule

http://www.mvhs.de

ART 25

Ausstellung “Space”

 

mit Thomas Beecht, Silke Bachmann, Anette Bley, Heinrich Bunzel, Andrea Eisenberger, Claudia Färber, Benelisa Franco, Gertraud Gspahn, Gerhard Hammerl, Marie-Claire Hainaut, Sasskia Huber, Ulrike Kirchhoff, Anne Kuehn-Meier, KunstgARTen, Doris Leuschner, Ilana Lewitan, Tricia Magerstädt, Gudrun Michel, Stefan Mauermann, Malakademie München, Gudrun Rudroff, Inge Salcher, Gerd Scheuerer, Adjeldende Stern, Martin Stiefel, Alexander Trendelenburg, Ragna Zeit-Wolfrum, Rosina Zimmermann
Gastkünstler*innen:
FLATZ, Josef Bauer, Betty Mü, Jakob De Chirico, LOME, Merlin Bunzel, Sergio Dangelo, Ugo Dossi, Michael Heininger, Massimo Lunardon, Franziska Wolff, Kiddy Citny, Susi Gelb

 

Botanikum Grashaus

Nach Wasser, Feuer und Luft / Helium stehen die offenen Ateliers dieses Jahr unter dem Motto SPACE.

Große Kunstausstellung im Grashaus,
Lichtinstallation im Container,
Performances und Objektkunst im Gelände,
Jazz am Sonntagnachmittag und kulinarisches im Palmenhaus

durchgeführt von ART 25.

www.botanikum.de      www.art25.org

ART 25

Ausstellung “Space” – Vernissage

 

mit Thomas Beecht, Silke Bachmann, Anette Bley, Heinrich Bunzel, Andrea Eisenberger, Claudia Färber, Benelisa Franco, Gertraud Gspahn, Gerhard Hammerl, Marie-Claire Hainaut, Sasskia Huber, Ulrike Kirchhoff, Anne Kuehn-Meier, KunstgARTen, Doris Leuschner, Ilana Lewitan, Tricia Magerstädt, Gudrun Michel, Stefan Mauermann, Malakademie München, Gudrun Rudroff, Inge Salcher, Gerd Scheuerer, Adjeldende Stern, Martin Stiefel, Alexander Trendelenburg, Ragna Zeit-Wolfrum, Rosina Zimmermann
Gastkünstler*innen:
FLATZ, Josef Bauer, Betty Mü, Jakob De Chirico, LOME, Merlin Bunzel, Sergio Dangelo, Ugo Dossi, Michael Heininger, Massimo Lunardon, Franziska Wolff, Kiddy Citny, Susi Gelb

 

Botanikum Grashaus

Nach Wasser, Feuer und Luft / Helium stehen die offenen Ateliers dieses Jahr unter dem Motto SPACE.

Große Kunstausstellung im Grashaus,
Lichtinstallation im Container,
Performances und Objektkunst im Gelände,
Jazz am Sonntagnachmittag und kulinarisches im Palmenhaus

durchgeführt von ART 25.

www.botanikum.de      www.art25.org

ART 25

Ausstellung “Space”

 

mit Thomas Beecht, Silke Bachmann, Anette Bley, Heinrich Bunzel, Andrea Eisenberger, Claudia Färber, Benelisa Franco, Gertraud Gspahn, Gerhard Hammerl, Marie-Claire Hainaut, Sasskia Huber, Ulrike Kirchhoff, Anne Kuehn-Meier, KunstgARTen, Doris Leuschner, Ilana Lewitan, Tricia Magerstädt, Gudrun Michel, Stefan Mauermann, Malakademie München, Gudrun Rudroff, Inge Salcher, Gerd Scheuerer, Adjeldende Stern, Martin Stiefel, Alexander Trendelenburg, Ragna Zeit-Wolfrum, Rosina Zimmermann
Gastkünstler*innen:
FLATZ, Josef Bauer, Betty Mü, Jakob De Chirico, LOME, Merlin Bunzel, Sergio Dangelo, Ugo Dossi, Michael Heininger, Massimo Lunardon, Franziska Wolff, Kiddy Citny, Susi Gelb

 

Botanikum Grashaus

Nach Wasser, Feuer und Luft / Helium stehen die offenen Ateliers dieses Jahr unter dem Motto SPACE.

Große Kunstausstellung im Grashaus,
Lichtinstallation im Container,
Performances und Objektkunst im Gelände,
Jazz am Sonntagnachmittag und kulinarisches im Palmenhaus

durchgeführt von ART 25.

www.botanikum.de      www.art25.org

Hier wird nicht nur gemalt – die Malakademie München, ein Ort der Begegnung

Ausstellung

 

Malakademie München; Foto: Margaretha Pawlischek

Seit 37 Jahren existiert die Malakademie des Münchner Bildungswerks und hat in dieser Zeit viele unterschiedliche Menschen zusammengeführt.

Kurze und lange Kursformate bieten für jede_n etwas. Wer eine besondere Betreuung haben möchte, kann in Veranstaltungen mit Doppelregie – eine erfahrene Pädagogin steht an der Seite der künstlerischen Leitung – in den Genuss eines professionellen Coachings kommen.

In unseren Locations im mediterranen Atelier im Botanikum in Moosach und in den innenstadtnahen Werkstätten im EineWeltHaus und in der Baumstraße werden Kunst und Begegnung gleichermaßen hochgeschätzt und entsprechend zelebriert.

Zweimal im Jahr öffnet die Malakademie ihre Türen, um einem kunstinteressierten Publikum die Artefakte aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Kalligrafie und Bildhauerei im Rahmen der Diplomausstellungen zu präsentieren. Bei diesen Anlässen kommt man ins Gespräch über die Kunst und das Leben, kann Künstlerinnen und Künstler kennenlernen und sich bei der Kursauswahl von einem professionellen Team beraten lassen.

Eines bleibt auch hier immer im Fokus: der Mensch und seine Sehnsucht nach (künstlerischem) Austausch!

von 15:00 – 16:00 Uhr findet im Rahmen der Ausstellung eine Malaktion statt.

durchgeführt vom Münchner Bildungswerk

www.malakademie-muenchen.de

 

Hier wird nicht nur gemalt – die Malakademie München, ein Ort der Begegnung

Ausstellung und Malaktion

 

Malakademie München; Foto: Margaretha Pawlischek

Seit 37 Jahren existiert die Malakademie des Münchner Bildungswerks und hat in dieser Zeit viele unterschiedliche Menschen zusammengeführt.

Kurze und lange Kursformate bieten für jede_n etwas. Wer eine besondere Betreuung haben möchte, kann in Veranstaltungen mit Doppelregie – eine erfahrene Pädagogin steht an der Seite der künstlerischen Leitung – in den Genuss eines professionellen Coachings kommen.

In unseren Locations im mediterranen Atelier im Botanikum in Moosach und in den innenstadtnahen Werkstätten im EineWeltHaus und in der Baumstraße werden Kunst und Begegnung gleichermaßen hochgeschätzt und entsprechend zelebriert.

Zweimal im Jahr öffnet die Malakademie ihre Türen, um einem kunstinteressierten Publikum die Artefakte aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Kalligrafie und Bildhauerei im Rahmen der Diplomausstellungen zu präsentieren. Bei diesen Anlässen kommt man ins Gespräch über die Kunst und das Leben, kann Künstlerinnen und Künstler kennenlernen und sich bei der Kursauswahl von einem professionellen Team beraten lassen.

Eines bleibt auch hier immer im Fokus: der Mensch und seine Sehnsucht nach (künstlerischem) Austausch!

von 15:00 – 16:00 Uhr findet im Rahmen der Ausstellung eine Malaktion statt.

durchgeführt vom Münchner Bildungswerk

www.malakademie-muenchen.de

 

Hier wird nicht nur gemalt – die Malakademie München, ein Ort der Begegnung

Ausstellung

 

Malakademie München; Foto: Margaretha Pawlischek

Seit 37 Jahren existiert die Malakademie des Münchner Bildungswerks und hat in dieser Zeit viele unterschiedliche Menschen zusammengeführt.

Kurze und lange Kursformate bieten für jede_n etwas. Wer eine besondere Betreuung haben möchte, kann in Veranstaltungen mit Doppelregie – eine erfahrene Pädagogin steht an der Seite der künstlerischen Leitung – in den Genuss eines professionellen Coachings kommen.

In unseren Locations im mediterranen Atelier im Botanikum in Moosach und in den innenstadtnahen Werkstätten im EineWeltHaus und in der Baumstraße werden Kunst und Begegnung gleichermaßen hochgeschätzt und entsprechend zelebriert.

Zweimal im Jahr öffnet die Malakademie ihre Türen, um einem kunstinteressierten Publikum die Artefakte aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Kalligrafie und Bildhauerei im Rahmen der Diplomausstellungen zu präsentieren. Bei diesen Anlässen kommt man ins Gespräch über die Kunst und das Leben, kann Künstlerinnen und Künstler kennenlernen und sich bei der Kursauswahl von einem professionellen Team beraten lassen.

Eines bleibt auch hier immer im Fokus: der Mensch und seine Sehnsucht nach (künstlerischem) Austausch!

durchgeführt vom Münchner Bildungswerk

www.malakademie-muenchen.de

 

Hasenbrot und Funkenkutsche

Vernissage – Improvisationen in Öl und Acryl von Manuel Boecker

 

Foto: Manuel Böcker

Momentaufnahmen eines improvisierten Augenblicks, festgehalten auf der Leinwand. Die Vergänglichkeit eines Gedanken, gebannt in Öl. All das steckt in der neuen Ausstellung des Moosacher Künstlers und Schauspielers Manuel Boecker, der sich mit „Hasenbrot und Funkenkutsche“ für vier Tage dem Publikum der Stadtteilwoche präsentiert. Groß- und kleinformatige Gemälde, Postkartenabzüge und Minikunstwerke – es ist für jeden was dabei.

 

www.manuelboecker.de