Symmetrie

Stadtteilwoche Allach-Menzing-Pasing
Datum: 25. Juni, 2021 / Beginn 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Vorplatz vor dem Bürgerzentrum Pasing, Landsberger Str. 486

 

Vortrag und Führung

mit Berthold Reiß

 

Jiri Kovanda

Die Symmetrie ist eine klassische Form. Diese kann aber den nicht klassischen Inhalt haben, dass sich Gegensätze ohne Versöhnung gegenüberstehen, sich neutralisieren oder die Waage halten. Diese Art von Gleichgewicht erscheint bereits in der römischen Kaiserzeit. Zugleich wurde die Wahrheit auf immer neue Arten entstellt, vor allem aus Unkenntnis des Gemeinwesens, als sei es ein fremdes Gebilde, dann aus dem Drang zur Schmeichelei oder auch aus Hass gegen die Herrschenden; so gab es bei diesen beiden Gruppen keine Sorge um die Nachwelt, weder bei den erbitterten Gegnern noch bei den unterwürfigen Schmeichlern.

Publius Cornelius Tacitus spricht im Jahr 110 nach Christus von einer Spaltung der Gesellschaft, die bis zum Verlust einer gemeinsamen Wirklichkeit führt und keine Zukunft mehr kennt. Die Gegenwart ist von einer ähnlichen Gefahr beherrscht und von den Versuchen, ihr zu begegnen.

Die Rede von Berthold Reiß handelt von der bildenden Kunst als einem Versuch, der Gefahr ins Auge zu blicken. Dabei erweist sich die Symmetrie, die sprachlos, gleichgewichtig, aber auch autoritär scheint, als ein
unerwarteter Schlüssel.

Durchgeführt von der INITIATIVE KUNST MÜNCHEN im Rahmen des Projekts IMPULSE 2021 (weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier)