Stadtteilwoche Aubing 2018 (Original)

Stadtteilwoche erfolgreich abgeschlossen

Das war das Abendprogramm der Stadtteilwoche Aubing.


Im Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied fanden an 27 Spielorten bei freiem Eintritte Konzerte, Theateraufführungen, Kabarett, Ausstellungen, Lesungen, Kinderaktionen, Stadtteilführungen und vieles mehr statt. Unter dem Motto „Wir machen was“ gestalteten über 150 Vereine, Institutionen und Kreative aus Aubing-Lochausen-Langwied gemeinsam das Programm, an dem sich auch bekannte Kabarettistinnen und Kabarettisten beteiligen. Hauptveranstaltungsort mit täglichem Programm und Mitmachangeboten war die Grünanlage an der Altenburg- / Radolfzellerstraße mit Festzelten, Biergarten und Gastronomie.

Eröffnet wurde die Stadtteilwoche am Donnerstag, 7. Juni im großen Zirkuszelt mit Grußworten von Bürgermeister Josef Schmid und dem Vorsitzenden des Bezirksausschusses 22, Sebastian Kriesel. Im Anschluss gab Stephan Zinner mit seinem Musikkabarettprogramm “Relativ simpel“ den künstlerischen Auftakt. Weitere Kabarett-Abende folgten mit der Couplet AG und den Tanngrindler Musikanten, den Drei Haxn, Franziska Wanninger und Martin Frank. Im Musikprogramm waren „The Troubleshooters“ und das Italo-Pop-Musical „Italia con Amore“ zu erleben.
Musikgruppen aus dem Stadtviertel bespielten beim täglichen Feierabendtreff ab 18.00 Uhr das Gastrozelt. Über die zahlreichen Vereine und Initiativen aus dem Stadtbezirk konnte man sich am Wochenende im Rahmen einer Kulturdult mit Ständen und Aktionen einen Überblick verschaffen. Mehrere Walkacts, wie z.B. „Die Quassler“, eine Gruppe von außerirdischen Wesen, eine Zwergen-Parade, zwei besondere „Servicekräfte“ im Biergarten oder die „WC-Perlen“, die zwei Raumpflegerinnen der besonderen Art, die bei den Toiletten Stimmung verbreiten, bereicherten das Leben am Festplatz zusätzlich.

An Kinder richteten sich über 20 verschiedene Veranstaltungen. Kinder ab 12 Jahren konnten die kostenlose Jugendtheatervorstellung „Helden“ im Kulturzentrum Ubo 9 besuchen. Am Festplatz im Zirkuszelt gab es eine Kasperltheatervorstellung für Kinder ab 3 Jahren mit Joschi’s Puppentheater und Schulkinder von 6- 9 Jahren konnten beim Zirkus „Circus Bambino“ mitmachen.

Die vielen Spielorte im Stadtbezirk wurden von den Besuchern gut angenommen. Im „Bürgersaal am Westkreuz“ war von Freitag bis Dienstag Programm geboten, das von verschiedenen Tanzangeboten über Kabarett, Musik und Kleinkunst bis zu Kindermitmachaktionen reichte. Das „Kulturzentrum Ubo 9“ bot ebenfalls fast täglich Programm und wurde ein fester Anlaufpunkt der Stadtteilwoche. Im Aubinger Schnitzel- und Hendlhaus gab es Konzerte verschiedenster Stilrichtungen, Tanz und Theateraufführungen.

Am Freitag fand am Erinnerungsort Zwangsarbeiterlager Ehrenbürgstraße eine Lese- und Erzählnacht statt. Der Abend erläuterte die nationalsozialistische Vergangenheit des Geländes, seine gegenwärtige Nutzung durch Kunstschaffende und gab einen Ausblick auf die weitere Entwicklung des Orts.

Die Führungen zu unterschiedlichen Themen im Stadtviertel waren gut besucht. Rundgänge informierten über die Geschichte der Schlafwagengesellschaft in Aubing, das Schloss Freiham, die Grünfläche “Grünband / Grünfinger in Freiham Nord” oder über 1000 Jahre Aubinger Geschichte, die auf 22 Keramiktafeln auf dem Aubinger Autobahntunnel dargestellt sind.