Archivinhalt: Otto-Steidle-Ateliers


Datum: 29. Juni, 2019 / Beginn 12:00 - 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: Otto-Steidle-Ateliers, Ganghoferstr. 55
Barrierefrei zugänglich

 

Ateliersöffnung

Foto: Gabi Blum, Grafik: Julia Pfaller

Im Jahr 2006 wurden die Otto-Steidle-Ateliers unter der Ganghoferbrücke fertiggestellt. Neun geförderte Künstlerateliers sollen vielversprechenden Künstlern aus unterschiedlichen Bereichen Raum zur Entfaltung bieten.

Die Idee der Ateliers unter der Brücke geht zurück auf den Münchner Architekten Rudolf Hierl, er entwickelte die Fußgängerbrücke mit den darunter liegenden Ateliers zusammen mit der Grundschule an der Pfeuferstraße als Ensemble. Finanzierung, Realisierung und Betrieb der Ateliers erfolgt durch die FONDARA Unternehmensgruppe zusammen mit der Landeshauptstadt München, die unter anderem das Grundstück stellt.

Die Ateliers wurden zu Ehren des großen Münchner Architekten Otto Steidle benannt, der den bildenden Künsten eng verbunden war. Nach seinen architektonischen Entwürfen wurde die Nachnutzung des alten Messegeländes auf der Theresienhöhe entwickelt, dort befinden sich die ‚Otto-Steidle-Ateliers’.

Derzeit arbeiten in den Ateliers Ilan Bachl, Gabi Blum, Anja Buchheister, Lara Eckert, Alina Grasmann, Stefanie Hofer, Stefanie Hammann, Maria von Mier, Julia Pfaller, Anna Pfanzelt, Melanie Siegel und Thomas Splett. Gezeigt werden Arbeiten unter anderem aus den Bereichen Malerei, Druckgrafik, Fotografie, Installation und Neue Medien.

Durchgeführt von den Otto-Steidle-Ateliers.

www.otto-steidle-ateliers-de.jimdo.com